Mittwoch, 17. Oktober 2012

[Review] Lavera - Mangomilch-Haarkur für coloriertes Haar und Farbschutz

Ich habe von pinkmelon 3 Portionsbeutelchen einer Haarkur von Lavera bekommen. Es ist die Mangomilch-Haarkur für coloriertes Haar und Farbschutz. Auch von Lavera bekam ich ein Testpaket, in diesem war auch ein Sachet drin.
Da ich blondierte Haare habe, sage ich nicht nein dazu. Meine Haarlänge ist knapp bis zum Brustansatz.


Die Verpackung ist grün, ein breiter roter Streifen ziert das ganze, darin abgebildet ist eine Frucht, ich nehme an, es ist eine Mango.
Die Haarkur soll Vegan sein.
Ein Sachet mit 25ml kostet etwa 1,50 Euro.

Infos von der Homepage: “Für coloriertes Haar & Farbschutz. Die Mangomilch Haarkur enthält Baumwollblumenextrakt, das glättend auf die strapazierte Haarstruktur wirkt. Die natürliche Leuchtkraft der Haarfarbe wird unterstützt, während Mangomilch, Shea und Kakaobutter coloriertes Haar stärken. Panthenol (Pro Vitamin B5) baut das Haar zusätzlich auf und glätten es. pH-Wert: 5,0 – 5,5"


Die Verpackung hat eine Einreißkerbe. Unter der Dusche habe ich mit ein wenig zerren die Verpackung trotzdem aufbekommen, leider reißt der innere Plastikschutz ein wenig franzelig ab und man hat keine saubere Kante. Da man eh mit Wasser hantiert, ist das ja kein Problem.


Die Haarkur ist etwas fester, fast pastig, und deswegen kann man sie gut dosieren. Für meine Haarlänge benötige ich ca. 3/4 der Packung, wobei ich hier schon sehr großzügig verteile. Somit reicht eine Packung denke ich fast jeder Person 1-2 mal.

Den Geruch würde ich als angenehm bezeichnen, aber nichts, was ich jeden Tag riechen wollte. Mango ist es eher nicht, ich finde, es riecht einw enig in die "Getreide" Abteilung. Ich hatte mal ein Shampoo, das roch ähnlich und darin war Weizen verarbeitet. Fruchtig würde ich den Duft nicht unbedingt beschreiben.

Die Empfehlung von Lavera ist, die Haarkur 5-10 Minuten im Haar zu lassen, was für mich sehr lang ist. Eine Haarkur ist beim Duschen für mich der letzte Schritt. Was soll ich noch 10 Minuten in der Dusche machen ohne wirklich unnötig Wasser zu verschwenden?
Also rasiere ich mich. Dabei fällt mir auf, wenn ich mich vornüber beuge, bleibt die Kur in den Haaren drin und tropft nicht, wie bei einigen flüssigeren Kollegen aus meinem Haar heraus. Das finde ich gut, somit kann die Kur wirklich intensiv einwirken. Schon beim Verteilen merke ich, dass die Haare geschmeidig werden und sich mit den Fingern gut trennen lassen.


Nach ca. 8 Minten spüle ich die Kur jeweils aus. Meine Haare sind weich, allerdings nicht so weich, wie ich es von anderen Kuren gewöhnt bin.
Ich kann die Haare gut durchkämmen, ich reiße kaum Haare aus. Beim Föhnen merke ich keine Unterschied und auch im Trockenen Zustand kann ich nicht bemerken, dass ich vorher eine Haarkur verwendet habe.
Der Geruch ist noch eine Weile erriechbar, aber nicht penetrant.
Zum Farbschutz kann ich so natürlich nichts sagen.

Mein Fazit:
Wenn jemand sein Gewissen beruhigen will und auf vegane Produkte umsteigen will oder sogar muss, dem kann ich die Kur empfehlen. Sie ist nicht verkehrt, der Geruch ist akzeptabel, und auch die Pflege ist gut.
Ich habe allerdings schon andere Produkte benutzt, die einfach besser sind und dabei eben nicht vegan sind. Einen Fehler macht man sicherlich nicht mit diesem Produkt.


2 Kommentare:

Ahnungslose Wissende hat gesagt…

Ich habe bisher leider nicht soooo gute Erfahrungen mit Haarprodukten von Lavera gemacht, deshalb werde ich hier wohl ausnahmsweise nicht schwach ;)

Liebstee Grüße :)

MyOne hat gesagt…

Brauchst du auch nicht. Ich kenne kaum andere NK Haar Sachen, abe rich glaube, ich bleibe meinen altbewährten Sachen trotzdem treu...

 

My Life - My Live - Dies und Das Copyright © 2010 Design by Ipietoon Blogger Template Graphic from Enakei | Blogger Templates | Best Credit Card Offers